Dienstag, 14. September 2021

Südkärnten Triathlon / 12.09.2021

Die 1,9 km werden beim  Halbdistanz Südkärnten Triathlon im Klopeinersee geschwommen. 

Mit dem Rad fährt man dann die 90 km in 4 Runden zu je 22,4 km und 190 hm / Runde durch eine imposante Berg und Seenkulisse.

Die 21 Lauf km werden anschl. mit 4 Runden um den Klopeinersee absolviert.

Am Start war in Kärnten auch unserer KSV-TriTeam Athletin Martina Hafellner 
hier ihr Bericht.

Es war ja meine 1. Halbdistanz und ich habe es wirklich unendlich genossen. 
Die Veranstaltung war echt fantastisch. 
Beim Schwimmen ist es mir sehr gut gegangen, leider bin ich mich um 250m verschwommen.
Das Radfahren war perfekt, was man aber aus richtigen Fehlern lernt ist - die Akkus für die Funkschaltung zu laden - hab alles auf der Scheibe geschafft auch wenn der Hügel zach war. Bis auf die 1. schleppende Laufrunde gingen die restlichen 3 Runden in meinem Tempo. 
Kurz, ich bin so stolz auf mich als ob ich Gold für Österreich nach Hause gebracht hätte. 
MH.

8. Schwarzataler Sprint - Triathlon / 12.09.2021

Nachdem es nicht möglich war den Bewerb in Ternitz 2020 durchzuführen und auch der Originaltermin für 2021 dem Virus zum Opfer gefallen ist, war es umso erfreulicher das nun der Schwarzataler Sprint Triathlon am 12 September bei spätsommerlichen Temperaturen durchgeführt werden konnte.

Martina Graf und Walter Pöllabauer

Martina Graf
3. Platz Frauen                2. Platz W40-49                1:15:03

Walter Pöllabauer
36. Platz Männer             8. Platz M20-29                 1:18:46


Das 50m Becken im Freibad hatte 24 °C und deswegen wurde auch ohne Neo geschwommen.
Der Start erfolgte als Einzelstart in 30 sec Intervallen.

Der Radkurs ist ein flacher, schneller Einfachkurs mit 3 Wendepunkten.

Gelaufen wurden zwei flache Runden zu je 2,5 km auf verkehrsarmen Nebenstraßen.

Die Siegerehrung fand dann anschließend im Freien statt.
Der Bewerb war sehr gut organisiert.

Sonntag, 12. September 2021

34. Austria Triathlon Podersdorf 2021 / 05.09.2021

Hannah und Thomas Hölbling eröffneten mit ihrem Start beim KIDS Aquathlon, Schüler A und B, ein erfolgreiches Wochenende für das KSV-TRI Team in Podersdorf.

Hannah verpasst nach einer starken Leistung mit Rang 4 in der Klasse W Schüler A (400m Schwimmen und 2 km Laufen) nur knapp das Podest.

Hannah Hölbling
Thomas konnte in der Klasse M Schüler B (400m Schwimmen und 3 km Laufen) mit Platz 6 ebenfalls ein gutes Ergebnis erreichen.

Thomas Hölbling
Am Samstag bestritten Gerd Pichler, Harald Pichler und Udo Perner erfolgreich die Halbdistanz.

vl. Harald P. Peter B. Udo P. Gerd P.


Montag, 23. August 2021

Südsteiermark Triathlon am Planksee / 22.08.2021

Bei hochsommerlichen Temperaturen fand am 22.08.2021 der Südsteiermark Triathlon am Planksee statt. 
Dabei wurden auch die Steirischen Meisterschaften auf der Sprintdistanz, 0,75 km Schwimmen, 20,8 km Radfahren und 5km Laufen durchgeführt.
Der Schwimmkurs ohne Neo war im Uhrzeigersinn zu schwimmen, und mit knappen 800m etwas länger.
Wegen der Coronavorgaben musste diesmal, um auf die Radstrecke zu gelangen, aus der Wechselzone über einen Hügel gelaufen werden.
Die anschließenden 2 Runden um den See glichen eher einem Crosslauf, da hauptsächlich auf Schotter und unebenen Wiesen zu laufen war.
Insgesamt war es aber ein super organisierter Wettkampf.
MG.


Donnerstag, 19. August 2021

Ironman 70.3 Graz / 15.8.2021

Am 15.8.2021 ging er also endlich über die Bühne: Der erste (Halb-)IRONMAN©™-Bewerb den die grüne Mark und insbesondere ihre Hauptstadt Graz je gesehen hat. Oft war coronabedingt verschoben worden, aber an diesem brennheißen Sommer-Sonntag gab's kein Halten mehr für gut 1000 Athleten.

Die Strecke führte nach dem Schwimmen im Schwarzl-See per Rad in einer Schleife über's westliche Umland bis Peggau hinauf und anschließend direkt nach Graz bis in den Stadtpark hinein. Dort wurde in die Laufschuhe gewechselt und nach einer kleinen Park-Schleife gab's zwei Runden um den Schlossberg und der Mur entlang, bevor man als finale Prüfung die Sporgasse hinauf-rennen musste.

Am schnellsten wurde dieser Kurs von Christoph Schlagbauer bewältigt, da er als Profi aber wie auch Florian Kandutsch hinter ihm bei diesem Amateurrennen nur eine Ausnahme-Startgenehmigung (Steirische Meisterschaft Mitteldistanz) hatte ging der Tagessieg in 4:02:15 an Christian Haas (SU Tri Styria). Bei den Damen gewann die Triebenerin Eva Berger (Omni Biotic Power Team) in 4:23:38.

Vom KSV waren 7 Athleten/in gemeldet, und brachten durchwegs tolle Leistungen beim neuen "Heim-Ironman". Herzlichen Glückwunsch!

 

Ergebnisse, Fotos und Statements findet ihr unten.

Dienstag, 17. August 2021

Ironman Tallinn - Estland / 08.08.2021

KSV-TriTeam Athlet "Raphael Kühberger" berichtet von seinem bisher härtesten Rennen vom IRONMAN Estonia, dem östlichsten IRONMAN Europas.

Raphael Kühberger

Ein absolut schneller Kurs - allerdings nur bei guten Bedingungen.                                       Der Wettergott hatte für diesen Tag jedoch andere Pläne.

Am Start war noch alles ruhig, ab der Hälfte des Schwimmkurses fragte ich mich allerdings woher die hohen Wellen kommen....

In T1 war bereits alles nass vom vielen Regen und bereits auf den ersten km am Rad war klar, dass der Wind eine große Herausforderung werden wird.
Nach 10km waren meine Radschuhe bis oben voll mit Wasser und die Bremsmanöver glichen bei den Wassermassen einer Lotterie. Viele Stürze von anderen Athleten prägten die 180km.

Nach 5:07:43 stieg ich heil vom Rad und machte mich auf die abschließenden 42km. Der Marathon weißte ein hügeliges Profil auf und forderte mir alles ab.

Auf vier Laufrunden ging es vom Hafen in die Altstadt und wieder zurück, begleitet vom Wind durfte ich nach 10:18:05 auf die Finishline abbiegen.
Mein Ziel war es wirklich alles zu geben und mein Tank war wirklich leer.

Das Finish feierte ich in vollen Zügen, den diese Bedienungen waren eine echte Herausforderung und bin stolz auf meine mentale Leistung an diesem Tag!

Abschließend muss man sagen das Estland und besonders die Hauptstadt Tallinn absolut eine Reise wert ist.
RK.

Sonntag, 8. August 2021

Triathlon Jogler Hochwechsel Hero / 07.08.2021

Geschwommen wurde bei der Premiere des JOGLER Hochwechsel HERO im Mönichwalder See (350m), die Radstrecke beträgt knapp 21 km, dabei gilt es rund 1.200 Höhenmeter bis zur Rabl-Kreuz-Hütte zu bewältigen. Von dort ging es läuferisch 6 km dann nur mehr bergauf bis zum Ziel am Gipfel des Hochwechsels, wo die Teilnehmer mit einem einzigartigen Ausblick auf 1.743m Seehöhe belohnt werden. Mit dabei war auch KSV-TriTeam Athlet Erich Könighofer.

Erich Könighofer

Von der Strecke sehr zum empfehlen auch vom Publikum. Man ist immer wieder entlang der Strecke angefeuert worden. Leider habe ich heute nicht die besten Beine erwischt. Nach überraschend guter Schwimmzeit (nach 5x Schwimmen heuer) und einem Radsplit der ganz ok war (konnte leider net ganz ans Limit gehen) war is Laufen ein Kampf im wahrsten Sinne des Wortes. Leider schon nach dem ersten Kilimometer die ersten Krämpfe. So musste ich immer wieder mal ins gehen wechseln damit die Muskulatur net ganz zugemacht hat. In Summe bin ich aber Stolz den inneren Schweinehund besiegt zu haben und als 9/22 in meiner Altersklasse und als 32er Gesamt ins Ziel einzulaufen.

Sonntag, 1. August 2021

Hallstättersee Schwimm Marathon / 31.07.2021

Im Rahmen der Veranstaltungsserie Open Water - Schwimmen waren am Hallstättersee auf der Kurzdistanz (2,1km) auch die Kapfenberger Triathleten Ronald Fiedler und seine Tochter Marie Fiedler am Start. Dabei konnte sich Marie mit einer starken Leistung den Tagessieg bei den Damen sichern. Aber auch Ronald Fiedler konnte mit Gesamtrang 17 und Platz 7 in seiner Klasse überzeugen. 

Marie und Ronald Fiedler

Sonntag, 25. Juli 2021

Mostiman Triathlon / 24.07.2021

Am Samstag den 24.07.2021 wurden beim Mostiman am Wallsee, beim südlichen Ufer der Donau gelegen, die Österreichischen Meisterschaften über die Olympische Distanz ausgetragen. Mit dabei waren Martina Hafellner und Ewald van der Meulen vom KSV Triteam Kapfenberg.

Bei wolkenlosen Bedingungen und 32 Grad wurden in dem noch sehr verunreinigten Seitenarm der Donau (durch das Hochwasser) die 1,5 km bei einer Wassertemperatur von 18,5 Grad geschwommen.

Die anspruchsvolle Radstrecke (40 km, 290 hm), die über zwei Runden ging, verlangte von den Teilnehmern alles ab.

Auch die 10 km Laufstrecke (3 Runden) mit jeweils zwei knackigen Anstiegen, war dann noch extrem hart.

Schlussendlich konnten sich Martina Hafellner über ihr zweites Finish und den 11. Platz in der AK und Ewald van der Meulen über den Platz 46 Overall und Platz 6 in seiner AK freuen.

https://www.pentek-timing.at/results.html?pnr=14063&cnr=8

Ewald van der Meulen

Ewald auf dem Weg zu Platz 6 in seiner AK.


Donnerstag, 22. Juli 2021

Gösselsdorfer Triathlon / 17.07.2021

Rund 200 Einzelstarter nahmen am Samstag Nachmittag bei der 32. Auflage des Gösselsdorfer Triathlon, einem der Klassiker in Kärnten teil. Der Wettergott ließ top Bedingungen herrschen denn immer mehr verzogen sich die Regenwolken und die Straßen trockneten bis zu Startbeginn auf.

Gestartet wurde aufgrund "Covidmaßnahmen" in 5 sekunden Intervallen auf die zu den letzten Jahren veränderte Schwimmstrecke. Auch am Start waren die für das KSV-TriTeam Kapfenberg startenden Athleten Eiko Wijnstra und Werner Dietl.

Werner Dietl und Eiko Wijnstra

Werner Dietl startete nach dem Schwimmen eine konstant starke Aufholjagd. Mit einem Rad -und Laufsplit unter den Top 15 kämpfte Werner sich bis auf Platz 2. in der Altersklasse nach vorne und schrammte gesamt mit Platz 12. nur knapp an den Top 10 vorbei.

Werner mit der Silbermedaille

Nach dem Schwimmen auf Rang 19 platziert kämpfte sich Eiko auch auf dem Rad immer weiter nach vor und konnte das Rennen mit einer Zeit von 1:28:38 beenden.
Das bedeutete am Ende den starken 23. Gesamtrang und den 6.Platz in der Altersklasse.

Bis auf den vorgeschriebenen Einzelstart, was bei vielen zu einem ziemlich einsamen Rennen führte, war der Wettkampf sehr gelungen. Es ist schön dass auch kleinere Veranstalter ohne große Geldgeber ihrer Leidenschaft treu bleiben und weiterhin Bewerbe unter den herrschenden Vorgaben organisieren.
WD.


Drucken